Ministerpräsident Tobias Hans zu Besuch beim Saarländischen Waldbesitzerverband

Der  Saarländische Waldbesitzerverband  hatte den Ministerpräsidenten Tobias Hans  am 7.10.2019 zu einem Besuch in den saarländischen Privatwald eingeladen um vor Ort die  Wälder und die damit verbundene Situation der Waldbesitzer aufzuzeigen. Michael Klein konnte neben  MP Tobias Hans den Bürgermeister von Eppelborn  Dr. Andreas Feld sowie Vorstandsmitgliedern der Gehöferschaft Eppelborn und  des Waldbesitzerverbandes  zu einem Besuch in Flächen der Gehöferschaft  Eppelborn begrüßen.

Deren Geschäftsführer und forstliche Berater Ingo  Piechotta führte sehr anschaulich und informativ die Exkursion durch verschiedene Bestände. Anhand einiger Waldbilder  wurden die aktuellen Probleme des Privatwaldes  vorgestellt und über deren  Umgang und Behandlungsmöglichkeiten diskutiert. Schwerpunkte waren dabei die Wiederbewaldung von Kalamitätsflächen, deren Strategien  sowie erreichte Erfolge. Auch wurde über den Schutz von Pflanzungen und Naturverjüngungen vor Wildschäden gesprochen.

Nach der Tour stellte Michael Klein im Sportlerheim Habach die Situation zum Privatwald an einigen Zahlen vor. Weiter ging Michael Klein auf die  Konsequenzen aus den Katastrophenjahren 2018 und 2019  ein. Dabei wies er auf die Bedeutung und Leistung der Privatwaldes für den Klimaschutzes hin.Er sprach konkrete Maßnahmen  und Strategien zur Behandlung der aktuellen Krisenbewältigung  wie z.B. einen sinnvollen Umgang mit Käferflächen, an. Die von (nicht im Parlament vertretenen) Lokalpolitikern und einigen NGO’s immer wieder artikulierten Forderungen, „Waldbesitzer sollten trotz Borkenkäfer Ruhe bewahren“ und die Kahlflächen per natürlicher Sukzession (= Wiederbewaldung) quasi sich selbst überlassen werde vom WBV nicht vertreten, denn erfolgreiche Klimaschutzwirkung könne nur bei intaktem Wirtschaftswald erfüllt werden!

Klein lobte  Landesregierung und  Umweltministerium, die im Saarland wertvolle Hilfe leisten, u.a. durch die kostenlose Beratung der Waldeigentümer, Bereitstellung finanzieller Fördermittel für Wiederaufforstung und spätere Waldpflege. Es gibt deshalb, wie von einzelnen Politikern gefordert, keinen Grund zum „Systemwechsel“ in der Waldbewirtschaftung und der Privatwaldberatung .

MP Tobias Hans bedankte sich für die sehr freundliche  Einladung und die gewonnenen  interessanten Eindrücke.  Für die erbrachten Leistungen,  die besonders für die Bevölkerung  als Wohlfahrtsleistungen  vom  Privatwald erbracht würden, zollt er Anerkennung Respekt und Anerkennung. Er sagte zu, den saarländischen Privatwald nach Kräften zu unterstützen.