Aktuelle Borkenkäfersituation - Fichtenbestände kontrollieren!

   

Die volle Konzentration gilt den frisch befallenen stehenden Fichten! Wichtig sind wöchentliche Kontrollgänge, um bereits die ersten Anzeichen des Befalls (z.B. Harztröpfchen am Kronenansatz, Spechtspiegel und braunes Bohrmehl am Stammfuß oder hinter Rindenschuppen) zu entdecken und die Befallsbäume rechtzeitig aufzuarbeiten und aus dem Wald zu bringen. Priorität bei der Stehendbefallssuche haben zunächst besonnte aufgelockerte Bestände, Bäume in der Nähe zu (saniertem) Vorjahresbefall sowie an freigestellten Bestandesrändern. Auch bereits durch Vorschädigung betroffene Bäume (Kupferstecher: abgestorbener Gipfel; Sturm:Kronenbruch) werden durch den Buchdrucker bevorzugt befallen.

 

Die Aufarbeitung der befallenen Wind-, Eis- und Schneebrüche aus dem Winter und Frühjahr sollte, soweit noch nicht geschehen, bis spätestens Mitte Juni abgeschlossen werden, da ansonsten ausflugfähige F1-Stadien zu Neubefall im Umfeld führen können

In der beigefügten Datei finden Sie den neuesten Stand des Borkenkäfermonitorings für Rheinland-Pfalz und Saarland mit Stand KW 22/2019

Dateien zu Ihrer Verwendung